Parodontologie

Viele Menschen leiden heute unter der Zivilisationskrankheit „Parodontitis“ (Zahnfleischerkrankung).

Hierfür gibt es vielschichtige Ursachen:
Hier sind u.a. zu nennen  Rauchen, Diabetes, genetische Ursachen und bestimmte Bakterienstämme, die zu Entzündungen des Zahnfleisches und des Zahnhalteapparates führen.

Diese Erkrankung des Zahnhalteapparates ist leider eine schleichende Erkrankung, der Patient bemerkt es selbst kaum, manchmal bemerkt er ein Zahnfleischbluten.

Die Gefahr, diese Zähne durch Lockerungen zu verlieren ist groß, doch nicht in jedem Fall unvermeidbar.

Bei jeder Vorsorgeuntersuchung werden bei uns an verschiedenen Stellen Ihre Zähne mit einer Parodontalsonde die Taschen gemessen. Sind Taschen, Raum zwischen Zahnfleisch, Knochen und Zahn größer als 3 mm, vorhanden, so steht auch hier die Sauberkeit an oberster Stelle.

Die Therapie besteht darin, die Plaque, weicher und harter Zahnbelag vollständig  zu entfernen. Das geschieht meist mit Ultraschallkürretten. Danach werden die Zähne mit verschiedenen Polierbürsten und Pasten an allen Flächen poliert. Wichtig sind die Zahnzwischenräume.

Diese Behandlung dauert etwa eine Stunde und ist meist schmerzarm.

Falls die Zähne sehr kälteempfindlich auf diese Behandlung reagieren, kann man eine Oberflächenanästhesie oder eine Lokalanästhesie  durchführen. Die Mundhygiene muss in jedem Fall optimiert werden.

Nach 4 Wochen erfolgen eine Kontrolle der Mundhygiene und eine nochmalige Messung der Taschen. Falls das Zahnfleisch trotz guter Mundhygiene noch Entzündungen aufweist, ist ein Parodontitis-Gen-Test notwendig. Ein Test , der eine Aussage über die Keime und deren Anzahl in den Taschen gibt. Falls pathogene (krankmachende) Keime vorhanden sind, ist ein Antibiotikum einzunehmen.

Sind noch Taschen über 4 mm vorhanden, ist in manchen Fällen auch ein operatives Vorgehen indiziert, um die Taschentiefe zu verringern und durch eventuell regenerative chirurgische Maßnahmen wieder neuen Knochen zu gewinnen, der verloren gegangen ist.

Ein Patient, der diese Erkrankung hat, tut gut daran, nach Abschluss der Behandlung konsequent vierteljährlich eine professionelle Reinigung mit Taschenmessung durchführen zulassen, um seine Zähne langfristig zu erhalten.

Denn bei diesen Patienten kann es immer wieder zu einer Taschenbildung kommen. Deshalb sollten diese engmaschig kontrolliert werden, damit falls es zu einer kleineren Entzündung des Zahnfleischs kommt, man sofort mit einer Maßnahme reagieren kann.

Adresse

Dr. med. dent. Susanne Lesker
Praxis für Zahnheilkunde
Wiesenstraße 9
53639 Königswinter

Telefon

02244-7300